Ismael Taisch ist 1975 in einem Flüchtlingslager im Iran geboren. Aufgewachsen ist er im Nordirak. In Irak hat er das Gymnasium abgeschlossen. Nach kriegsbedingter Flucht ist er seit 1999 in der Schweiz angemeldet.

 Ismael Taisch hat eine Ausbildung als Restaurationsfachmann mit zusätzlichem Zertifikat als Lehrlingsausbildner erworben.

 Während fast drei Jahren war Ismael Taisch Co-Leiter eines Restaurants in Biel. Seit 2013 ist er in der Leitung des Gastrobetriebs „Heitere Fahne“ tätig.

 Mit seinem Projekt „Gemeinsam für Kobane“ hat er im letzten Jahr diverse Flüchtlingslager vor Ort unterstützt und war gleichzeitig als Dolmetscher für Médecins sans Frontières im Einsatz.

Ismael Taisch arbeitet heute für das Rote Kreuz als Koordinator in einem Auffangszentrum.